Direkt zum Inhalt

Innovation durch Kooperation

Der Blick über den Tellerrand sowie der kontinuierliche Austausch von Wissen und Erfahrungen sind für innovative Neuentwicklungen und Branchenneuheiten Voraussetzung. Deshalb arbeitet unsere Forschungs- und Entwicklungsabteilung in verschiedenen Entwicklungsprozessen eng mit privaten und staatlichen Organisationen zusammen. Wir sind sehr stolz, auf langjährige Partnerschaften mit namhaften Kooperationspartnern zurückblicken zu dürfen und freuen uns auf weitere spannende Projekte.

Durch die Kooperation mit Gabriel-Chemie haben wir die regelmäßigen Nachfragen der Kunststoff verarbeitenden Industrie nach verbindlichen Farbvorlagen in RAL Qualität auch für Kunststoffe in kurzer Zeit abdecken können – RAL PLASTICS.  Dieses war nur möglich, durch eine enge und konstruktive Zusammenarbeit beider Partner. Gabriel-Chemie und RAL FARBEN bieten heute mit den RAL Kunststoffvorlagen P1 aus RAL CLASSIC und P2 aus dem RAL DESIGN SYSTEM Kunststoffherstellern und -verarbeitern somit in erheblichem Maße die Möglichkeit Zeit, Kosten und Rohstoffe zu sparen.
Markus Frentrop
Leiter RAL FARBEN
Höhere technische Lehranstalten (HTLs) bilden sehr gut qualifizierte Ingenieurinnen und Ingenieure durch die Verbindung von Theorie und Praxis aus. Wirtschaftskooperationen  erlauben eine moderne Ausbildung  am Stand der Technik und helfen die Qualität der Ausbildung zu sichern.  Die TGM Kunststofftechnik blickt auf eine erfolgreiche langjährige Zusammenarbeit mit der Firma Gabriel-Chemie zurück und freut sich auf viele weitere Kooperationen!
DI(FH) Klemens Reitinger MSc
Abteilungsvorstand Kunststofftechnik
Mit Gabriel-Chemie verbindet das OFI nicht nur eine langjährige Partnerschaft in der Forschung, sondern auch ein breites Tätigkeitsfeld. In Projekten wie ‚Xeno-Hormone‘ oder ‚Senses‘, die von der FFG gefördert werden, haben wir unser Know-how verbunden und so große Fortschritte u.a. in der Methodenentwicklung zur Detektion hormonaktiver bzw. nicht absichtlich zugesetzter Substanzen (NIAS) gemacht.
Dr. Georg Buchtela
Geschäftsführer OFI
Unsere F&E-Kooperationen mit Gabriel-Chemie sind gekennzeichnet durch einen offenen Zugang zu innovativen Ideen sowie maßgeschneiderte Masterbatch-Lösungen für spezifische Anwendungsfelder, wie bspw. chemische Schaumextrusion, Verarbeitung von Bio-Polymeren oder flammgehemmten Kunststoffen.
Mag. Martin Payer, MBA
CEO Polymer Competence Center Leoben GmbH
Im Rahmen des Projekts „Ecofoam“ hat die Zusammenarbeit ausgezeichnet funktioniert. Gabriel-Chemie hat hier unsere Vorarbeiten aufgegriffen und mit viel Initiative und Erfahrung die Weiterentwicklung vorangetrieben, wodurch es möglich war, ein maßgeschneidertes Produkt in industriellem Maßstab herzustellen.
Dr. Christoph Burgstaller
Geschäftsführer TCKT
In jahrelanger Zusammenarbeit war uns Gabriel-Chemie immer ein innovativer und großzügiger Forschungspartner, insbesondere bei der Additivierung unserer Biokunststoff-Composite bekamen wir großartige Unterstützung.
Dr. Norbert Mundigler
Leitung Institut für Naturstofftechnik, Universität für Bodenkultur Wien
Gabriel-Chemie ist mit seinen Kompetenzen und seiner Expertise zu funktionalen Additiven für Polymerwerkstoffe ein wichtiger Partner im Großforschungsvorhaben SolPol das vom Institute of Polymeric Materials and Testing der Johannes Kepler Universität Linz geleitet und koordiniert wird. Gemeinsam mit etwa 10 weiteren Unternehmen und 10 Forschungseinrichtungen beschäftigt sich das SolPol-Konsortium mit der Neuentwicklung und Optimierung von Polymerwerkstoffen und daraus hergestellten Komponenten für die Solartechnik.
DI Harald Kicker
Institute of Polymeric Materials and Testing, JKU Linz

Partnerschaften verbinden: wenn auch Sie Interesse an einer Zusammenarbeit mit uns haben, kontaktieren Sie uns. Wir freuen uns über viele weitere Projekte.

jetzt Partner werden